PERSÖNLICHES

Wer ich bin?

Kurzum: Sylvia Merl – Jahrgang 1971, verheiratet, 1 Sohn.

Bereits als Kind übernahm ich die Rolle der Zuhörerin. Meine Wahrnehmung für emotionale Zustände schärfte ich in meiner Familie. Ich hörte das „Gras wachsen“ und brachte ein Gespür mit, für den richten Moment – wo Schweigen und wann Worte richtig sind und helfen.

Heute zeichnen mich diese Fähigkeiten als Therapeutin aus

Meine Motivation zur Eigentherapie ergab sich durch viele unbeantwortete Fragen. Ich wollte mehr über mich wissen, wissen was in mir steckt und war bereit mich zu verändern. Mich selbst zu ergründen, zu reflektieren und unbewusste Muster aufzudecken, die mich blockierten.

Es war wie eine spannende Reise in ferne unbekannte Länder. Diese sinnvolle, manchmal anstrengende Reise zu mir selbst, bereichert mich jeden Tag. Sie ist ein Grundstein meines persönlichen Glücks, vor allem aber Voraussetzung für meine therapeutische Arbeit.

Durchleben – Aufarbeiten – Erfolge ernten

Jeder Mensch kann „nachreifen“, lernen sich besser zu spüren, für sich einstehen und unverarbeitetes aus dem Weg räumen. Sein eigenes Potential selbst entfalten.
Sie möchten das auch? Ich begleite Sie gerne.

Meine Erfahrung, mein objektives mitfühlen aber auch mein Wissen kann ich so jeden Tag anderen weitergeben. Darf Sie als Ihr „Spiegel“ begleiten, coachen, unterstützen und mit Ihnen Ihre Erfolge feiern.

Auf den Punkt gebracht:

Ärmel hoch krempeln – Seelenmüll wegräumen – Früchte ernten

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie es sich anfühlt, durch therapeutische Prozesse zu gehen. Weiß, wie es sich anfühlt, schmerzvolle Erlebnisse zu durchleben. Kenne aber auch das Glück die eigenen „Therapiefrüchte“ zu ernten.

Das können Sie auch. Also: Erst mal anrufen, mailen, Rauchzeichen schicken…